31.10.-07.11.2020 Kreta Hotel „Mitsis Rinela Beach" in Kokkini Hani

 

Ankunft-Tag 31.10.2020


Es ist immer noch Corona Zeit. Deshalb haben wir sicherheitshalber eine  Pauschalreise gebucht.

Von Berlin nach Kreta gibt es auch glücklicherweise Direktflüge. Abflug von Tegel und ankommen werden wir in Berlin-Brandenburg. Tegel ist ab November 2020 für immer geschlossen. 

Griechenland erfordert aktuell eine Online-Registrierung mit der man am Abflugtag um 0 Uhr einen QR-Code bekommt, den man auf dem Flughafen beim Abflug und  der Einreise vorzeigen muss. Die führende Nummer des QR-Codes entscheidet, ob man einen Corona-Test machen muss oder nicht. Wir haben eine 7 und müssen somit  zum Test. Die 4er Nummern werden nicht getestet.


Da wir in der Nebensaison fahren, ist es auch sehr günstig. Wir buchen pauschal, also mit Flug und All-Inklusive Hotel bei FTI. Wir bezahlen nur 1442 Euro pro Person für 7 Tage. Wir fliegen mit Eurowings. 

Bei Check24 bekomme ich dann noch 100 Euro zurück. Das mit dem Reisevergleich und den Gutscheinen bei Check24.de klappt wirklich gut. Wenn man zusätzliche Unterstützung benötigt, kann man dort immer schnell telefonische Unterstützung bekommen.

Probiert es doch einfach aus. (Ich würde mich freuen, wenn Ihr meinen Link hier nutzt.)


Auf dem Flughafen Tegel ist kaum noch was los. Morgen wird der letzte Flieger hier abheben. Dann ist für immer Schluss. Schon traurig. Wir sind immer sehr gern von hier abgeflogen. Die Wege waren extrem kurz auch die Kontrolle dauert nur wenige Minuten.

Man muss während des gesamten Flugs eine Maske tragen. Das ist schon gewöhnungsbedürftig, aber auszuhalten. In Heraklion müssen alle Deutschen zum Corona-Test. Das geht aber schnell.

Auch die Abholung des Mietwagens läuft reibungslos ohne die übliche Frage nach einer zusätzlichen Versicherung. 80 Euro für 7 Tage ohne Selbstbeteiligung ist super.

Im Hotel angekommen, müssen wir natürlich gleich das All-Inklusive Getränkeangebot testen. (Pina Colada & Uso)

Unsere kleine Terrasse am Bungalow.
Blick von der Terrasse auf den Pool und das Meer.

Links der Pool und der Hotelstrand. Rechts unser Mietwagen (Skoda Fabia).

Ausflug nach Agia Galini. Hier waren wir vor ein paar Jahren schon einmal. Die tolle Lage und die kleinen Gassen sind beeindruckend. Am besten ist der kleine Strand östlich des Ortes.

Ausflug in die Lassithi-Hochebene.

Am Eingang kann man noch einige der vielen Windräder besichtigen, die hier früher zur Bewässerung genutzt wurden. Heute läuft alles elektrisch und die Windräder verfallen (leider).

Wenn man die Hochebene von Süden betritt, kommt man an einem kleinen Kloster vorbei. (Moni Vidianis)

Aufstieg zur Zeus-Höhle (Höhle von Psychro). Am Parkplatz wird viel Keramik und andere Mitbringsel verkauft.

Kurz vor dem Verlassen der Lassithi-Hochebene machen wir noch in einer kleinen Taverne halt. Wir sind die einzigen Gäste und werden sehr zuvorkommend bedient. Das Essen schmeckt gut, wie immer. Wir lieben griechisches Essen (und den griechischen Wein).

Heute wollen wir mal ausgiebig baden. Im Norden ist es heute etwas bewölkt und nur 22 Gard warm. Im Süden dagegen 25 Grad und sonnig.

Auch in Matala ist nicht mehr viel los. Corona zeigt überall seine Auswirkungen. Uns soll es recht sein. Das Wasser ist warm, die Sonne scheint perfekt.

Das Essen ist super lecker und günstig. Beim Hauswein müssen wir uns zurück halten. Der dreht immer mächtig.

Heute machen wir einen Ausflug nach Preveli. Hier waren wir auch schon in den letzten Jahren. Der Strand ist zwar etwas beschwerlich vom oberen Parkplatz zu erreichen, aber es lohnt sich. Schneller erreicht man den Strand vom Parkplatz im Osten und einem kleinen Fussweg über die östlichen Berge. Von dort ist der Höhenunterschied nicht so groß. Vom oberen Parkplatz hat man aber die perfekte Aussicht auf den Strand.

Hier fließt der Fluß ins Meer, so dass man im Süß- und Salzwasser baden kann.

Leider ist die kleine Gaststätte am Strand zu. Ein kühles Bier und etwas zu Essen wäre perfekt gewesen.

An dieser Steinbrücke kommt man auf dem Weg nach Preveli vorbei. Von dort könnte man auch zum Strand wandern.
Beim Abstieg zum Strand kommt man an vielen Aussichtsplattformen vorbei. Dort kann man verweilen und den Ausblick geniessen.

Der Palmenwald am Süßwasserfluss ist sehr idyllisch. Man sollte nicht unbedingt versuchen auf der gegenüberliegenden Seite zurückzugehen. Das ging früher problemlos. Nun gibt es aber Zäune, die man eigentlich nicht überklettern sollte.

Heute machen wir uns auf in Richtung Zaros, wo der Eingang zur Rouvas-Schlucht beginnt. Direkt an einem kleinen See beginnt der Einstieg. Kurz vorher gibt es ein Fischrestaurant, in dem man sich vor dem Essen die Fische anschauen kann und wirklich leckeren Fisch bekommt.

Wir werden die Rouvas-Schlucht aber dieses Jahr nicht erklimmen. 2015 haben wir das gemacht (siehe meinen Beitrag aus 2015).

Der Urlaub geht nach 7 Tagen zu Ende. Griechenland beginnt heute den Corona-Lockdown. Alle Geschäfte sind geschlossen. Eigentlich darf man auch nur mit einer Genehmigung umherfahren. Die Fahrt zum Flughafen ist aber erlaubt. Wir haben also Glück gehabt, dass es nicht schon früher zu Beschränkungen gekommen ist.

Wir genießen noch unsere letzten Getränke. Im Hotel wird alles abgebaut. In 2 Tagen wird das Hotel geschlossen.

Der Flughafen sieht gespenstisch aus. Alle Stände der Reiseanbieter sind verschlossen. Die Autovermietung ist verlassen. Gott-sei-Dank wartet aber noch jemand im Container und übernimmt unser Auto.